Aktuelles Bundesgeschehen: Kreisparteitag mit Eckhard Pols MdB

Nach dem Sommer haben sich die Verhältnisse im Bund rasant verändert: angefangen bei der unerwarteten Wahl des neuen CDU/CSU-Fraktionsvorsitzenden, Ralph Brinkhaus, über die Landtagswahlen in Bayern und Hessen bis hin zum Verzicht von Kanzlerin Angela Merkel auf eine erneute Kandidatur für den CDU-Bundesvorsitz. Unser Bundestagsabgeordneter, Eckhard Pols, hat den rund 90 Parteimitgliedern und Gästen, die zum außerordentlichen Kreisparteitag am Freitag in das Oerzener Gasthaus Kruse gekommen waren, ausführlich über das Geschehen in Berlin berichtet.

 

Eckhard Pols, der dem Vorstand der CDU/CSU-Bundestagsfraktion angehört, unterstrich, dass Brinkhaus‘ Wahl eine innerfraktionelle Entscheidung gewesen sei, von der sich viele, vor allem neuere Abgeordnete einen integrativeren Führungsstil erhoffen. Pols selber habe jetzt im September aus diesem Grunde für Brinkhaus gestimmt und damit wie schon nach der Bundestagswahl 2017 nicht für dessen Vorgänger Volker Kauder. Die Fraktion stehe währenddessen weiter hinter der Kanzlerin, die Pols als „hoch kompetente und taffe Frau“ beschrieb. Ebenfalls zollte Pols der Kanzlerin hohen Respekt für ihre Entscheidung, nicht erneut für den CDU-Bundesvorsitz auf dem Bundesparteitag im Dezember zu kandidieren. Nicht zuletzt die Landtagswahlen in Bayern und Hessen würden Veränderungen in der Partei notwendig machen.

 

Die vielen Fragen und Anmerkungen der Anwesenden hätten das große Interesse gezeigt, welches hinsichtlich der jüngsten Ereignisse bestehe, bilanziert der CDU-Kreisvorsitzende, Felix Petersen. Auch er appelliert an seine Partei: „Wir müssen uns jetzt neu sortieren und geschlossen mit Mut in die Zukunft gehen.“ Der Kreisparteitag sei dafür ein guter Aufschlag gewesen.