Führungswechsel im Kreisvorstand

v.l. Sören Pinnekamp, Wilhelm Kastens, Wenke Daetz, Felix Petersen, Steffen Gärtner und Inge Schmidt. (nicht auf dem Foto Hans-Georg Führinger)
v.l. Sören Pinnekamp, Wilhelm Kastens, Wenke Daetz, Felix Petersen, Steffen Gärtner und Inge Schmidt. (nicht auf dem Foto Hans-Georg Führinger)

Der neue Vorsitzende des CDU-Kreisverbandes Lüneburg heißt Felix Petersen. Auf der gestrigen Jahreshauptversammlung der Partei im Restaurant „Lim’s“ in Adendorf erhielt der 29-jährige Diersbüttler 96,1 Prozent der Stimmen. Alle 77 anwesenden Parteimitglieder hatten ihre Stimmen abgegeben. Damit löst Petersen den bisherigen Kreisvorsitzenden Günter Dubber ab, der vier Jahre lang die Partei führte. Petersen dankte seinem Vorgänger für dessen Arbeit und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm in der Kreistagsfraktion, auf die Dubber sein ehrenamtliches Engagement als deren noch recht frisch gewählter Vorsitzender konzentrieren will. Auch kündigte Petersen in Anspielung auf eine fast wortgleiche Äußerung der CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer an: „Ich kann, ich will und ich werde alles dafür tun, dass wir als CDU Erfolg haben“ – zumal die CDU die Partei sei, die die Menschen vor Ort ernstnehme.

 

Zu stellvertretenden Kreisvorsitzenden gewählt wurden Wenke Daetz (Amt Neuhaus), Hans-Georg Führinger (Scharnebeck), Steffen Gärtner (Gellersen), Wilhelm Kastens (Bleckede) und Sören Pinnekamp (Hansestadt Lüneburg). Komplettiert wird der neue Kreisvorstand durch Schatzmeisterin Inge Schmidt (Bardowick) sowie die elf Beisitzer: Thomas Bieler (Ostheide), Michael Borell du Vernay (Adendorf), Jürgen Hövermann (Gellersen), Sonja Jamme (Hansestadt Lüneburg), Florian Kupczyk (Junge Union), Jörg Lietzke (Ilmenau), Peter Marker (Bardowick), Uwe Meyer (Dahlenburg), Frank Tiede (Scharnebeck), Evelin Tiedemann (Frauen-Union) und Yvonne von Hodenberg (Amelinghausen). Die Mitgliederbeauftragten bleiben Thomas Bieler und Heinrich Hauel.