CDU wählt einstimmig neuen KreisFraktionsvorstand

v.l. Günter Dubber, Wilhelm Kastens, Ulrike Walter Alexander Blume, Hans-Georg Führinger und Steffen Gärtner (nicht auf dem Bild Alexander Schwake)
v.l. Günter Dubber, Wilhelm Kastens, Ulrike Walter Alexander Blume, Hans-Georg Führinger und Steffen Gärtner (nicht auf dem Bild Alexander Schwake)

Im Rahmen ihrer konstituierenden Sitzung nahmen in diesen Tagen die gewählten CDU-Kreistagsabgeordneten erstmalig ihre Plätze in der Fraktion ein, um die organisatorischen und personellen Weichen zu Beginn der neuen Legislaturperiode zu stellen. „Die Fraktion hat in Teilen ein neues Gesicht und setzt sich zusammen aus erfahrenen Mitgliedern und jungen Nachwuchskräften. Eine gute Mischung, sodass wir mit großer Geschlossenheit und Zuversicht in die neue Wahlperiode gehen“, zeigte sich der einstimmig wiedergewählte Fraktionsvorsitzende Alexander Blume in einer Pressemitteilung optimistisch.

 

Vorab bedankte sich Blume bei den Abgeordneten für einen engagierten Kommunalwahlkampf und betonte, dass das Wahlergebnis der CDU auf Kreisebene angesichts bundespolitischer Themen zufriedenstellend sei. „Wir haben mit 16 Sitzen eine gute Ausgangsposition, um die Politik im Landkreis mitzubestimmen“, so der Vorsitzende.

 

„Von großer Geschlossenheit geprägt“ waren laut CDU-Pressemitteilung die Wahlen der neuen Führungsspitze: Die Wiederwahl von Blume zum Fraktionsvorsitzenden erfolgte ohne Enthaltung oder Gegenstimme, zu seinen Stellvertretern wählten die CDU-Mitglieder ebenfalls einstimmig Ulrike Walter aus Deutsch Evern und wie in der vergangenen Wahlperiode Günter Dubber aus Bardowick.

 

Den neuen Fraktionsvorstand komplettieren als Beisitzer Hans-Georg Führinger (Scharnebeck), Wilhelm Kastens (Bleckede) und Steffen Gärtner (Südergellersen), unterstützt von Alexander Schwake (Lüneburg) als Pressereferent.

 

„Wir bedanken uns für das Vertrauen aller Wählerinnen und Wähler und beginnen jetzt mit unserer Arbeit.“ sagt Blume und ergänzt: „Viele Themen stehen in der kommenden Legislaturperiode an, die wir sachorientiert nach vorne bringen und mitgestalten wollen, um nur z.B. den ÖPNV, die Überarbeitung des Raumordnungsprogramms, den Breitbandausbau oder den Bau der Arena Lüneburger Land zu nennen. Und auch weiterhin wird es natürlich unser Ziel sein, die Brücke über die Elbe zu realisieren.“