Die CDU Ratsfraktion beantragt die Besichtigung des Wuppertaler Modells

Quelle: Wikipedia.org - JuergenG
Quelle: Wikipedia.org - JuergenG

Die CDU Stadtratsfraktion Lüneburg fordert eine Fahrt nach Wuppertal für die Mitglieder des Wirtschaftsausschusses, den von Seiten der LCM interessierten Personen, der IHK und der Lüneburg Marketing GmbH bei der den Teilnehmern das Wuppertaler Modell, also der Kombination von lokalem Handel und Online-Handel, erläutert wird. Die gesammelten Erfahrungen sollen in ein Lüneburger Modell zur Stärkung des Einzelhandels fließen.

Bei der Jahreshauptversammlung der LCM am 2. März wurde vielfach das sogenannte Wuppertaler Modell angesprochen bei dem lokale Händler eine Logistikstruktur geschaffen haben, die ein Gegenentwurf zu den Online-Händlern bietet. Auch der Lüneburger Handel in der Innenstadt sieht sich immer mehr der Konkurrenz des Online-Handels ausgesetzt.

 

Für Lüneburg ist von großer Bedeutung, dass auch langfristig eine vitale, vielseitige und vielfältige Innenstadt erhalten bleibt, mit einem sehr differenzierten Angebot des Handels. Nur dann kann man verhindern, dass Lüneburg sich zu einer reinen Schlafstadt entwickelt, wie es bereits andere Kommunen im Umland Hamburgs geworden sind.

 

Vor diesem Hintergrund soll der Rat, insbesondere der Wirtschaftsausschuss, die Lüneburger Händler bei allen Anstrengungen unterstützen um dem Online-Handel die Stirn zu bieten.

 

Die positive Erfahrung anderer Kommunen, insbesondere der Stadt Wuppertal, zu nutzen, ist wichtig, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Download
Antrag zur Besichtigung des Wuppertaler Modells
Wuppertaler Modell.pdf
Adobe Acrobat Dokument 72.6 KB